Sie sind hier:
  • Empfehlungen

Empfehlungen

Empfehlenswerte Internetportale bundesweit
Informationsangebote und Anlaufstellen in Bremen
Informationsangebote und Anlaufstellen in Bremerhaven

Empfehlenswerte Internetportale bundesweit

Es gibt zahlreiche Internetportale, die sich mit Rechtsextremismus und beispielhaften Gegenmaßnahmen befassen. Sie informieren über aktuelle Fälle rechtsextremer Gewalt, bieten Veranstaltungshinweise, Analysen, Umfragen, Presseschauen, Beratung und Diskussionsforen. Wir haben eine Anzahl besonders empfehlenswerter Angebote zusammengestellt.

  • ARBEITSSTELLE RECHTSEXTREMISMUS UND GEWALT

    http://www.arug.de/

    Die Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt in Braunschweig erstellt Expertisen und Regionalanalysen zum Thema Rechtsextremismus und ist eine bundesweit nachgefragte Anlaufstelle für Ratsuchende.

  • BUNDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG

    http://www.bpb.de/rechtsextremismus

    Die Bundeszentrale für politische Bildung hält ein besonders umfangreiches Angebot an zum Großteil kostenloser Materialien zu den Themen Rechtsextremismusbekämpfung und Demokratieförderung bereit.

  • MUT GEGEN RECHTE GEWALT

    http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de

    Unter dem Motto „täglich nach dem Rechten sehen“ informiert die Internetzeitung „Mut gegen rechte Gewalt“ der Amadeou Antonio-Stiftung über Entwicklungen in der rechten Szene. Anhand von Fallbeispielen wird dargestellt, wie extremistische Gewalt, Rassismus und Antisemitismus gewaltfrei zurückgedrängt werden können.

  • NETZ GEGEN NAZIS

    http://www.netz-gegen-nazis.de

    Die von der ZEIT initiierte Kampagne „Netz gegen Nazis“ will die Ausbreitung von Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus ebenfalls durch konkrete und praxisnahe Ratschläge verhindern. Die Info-Artikel sind in der Regel besonders prägnant auf den Punkt gebracht nach dem Modell "10 Dinge, die Sie über Nazis wissen sollten".

  • ONLINE BERATUNG GEGEN RECHTSEXTREMISMUS

    http://www.online-beratung-gegen-rechtsextremismus.de/

    Die Onlineberatung des Vereins „Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.“ bietet die Möglichkeit, sich anonym und unverbindlich mit Fragen an Expert/innen zum Thema Rechtsextremismus zu wenden. Anhand von Szenarien wird deutlich gemacht, wie groß das Spektrum möglicher Beratungsanlässe ist. Zudem gibt es eine Auswahl an interessanten Grundlagentexten und Literatur.

nach oben

Informationsangebote und Anlaufstellen in Bremen

  • BREMER INITIATIVE "DEMOKRATIE BEGINNT MIT UNS"

    http://www.demokratie-beginnt.de

    Bürgerinnen und Bürger unterschiedlicher Bereiche haben sich in einer Initiative zusammengeschlossen, um sich gemeinsam für die demokratischen Grundrechte in unserer Gesellschaft stark zu machen. Es geht darum, die Demokratie zu stärken und demokratische Grundrechte, an die alle gewöhnt sind, wieder ins Bewusstsein zu rücken. Sie werden im Zuge der aktuellen Entwicklungen öffentlich in Zweifel gezogen, u.a. durch den Rechtspopulismus, Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit.

  • DGB-JUGEND BREMEN

    http://www.dgb-jugend-bremen.de

    Neben der Möglichkeit sich gewerkschaftlich und demokratisch zu engagieren, bietet die DGB-Jugend Bremen Veranstaltungen und Informationsmaterial zum Thema Rechtsextremismus an. So z. B. aktuell das Projekt „für demokratie courage zeigen!“, das die DGB-Jugend gemeinsam mit der Naturfreundejugend Niedersachsen durchführt, oder die Multimedia-DVD „Auseinander setzen. Bildungsmaterial für Jugendliche gegen Neofaschismus“.

  • FANPROJEKT BREMEN

    http://www.fanprojektbremen.de

    Ein Schwerpunkt der Arbeit des Fanprojekts ist das Engagement gegen Rassismus und jegliche Form von Diskriminierung in- und um das Weserstadion. Die Mitarbeiter/innen des Fanprojekts sind Expert/innen für die vielfältige Fußballfankultur und deren unterschiedliche Gruppierungen.

  • JUGENDBILDUNGSSTÄTTE LIDICE HAUS

    http://www.lidicehaus.de

    Zentrale Themenschwerpunkte der Bildungsarbeit des LidiceHauses sind die Auseinandersetzung mit- und die Bekämpfung rechtsextremer und menschenfeindlicher Orientierungen sowie die Stärkung demokratischer Kultur. Jährlich organisiert das LidiceHaus gemeinsam mit Partnern das bundesweite Praktikertreffen „Jugendarbeit in rechten Szenen“. Ebenfalls bundesweit nachgefragt ist das vom LidiceHaus entwickelte Qualifizierungsangebot „Rechte Jungs, rechte Mädchen – Ratlose Eltern?“ (pdf, 589.5 KB).

  • KOOPERATIONSSTELLE KRIMINALPRÄVENTION

    http://www.kriminalpraevention.bremen.de

    Die Kooperationsstelle Kriminalprävention beim Senator für Inneres und Sport baut ein Netzwerk aus Sicherheitspartnern des öffentlichen und privaten Sektors auf mit dem Ziel, die kriminalpräventive Arbeit, Sicherheitspartnerschaften und Präventionsräte auf lokaler Ebene zu unterstützen.

  • LANDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG

    http://www.lzpb-bremen.de/

    Die Landeszentrale für politische Bildung bietet umfangreiches Bildungsmaterial zu politischen Themen an. Zudem koordiniert die Landeszentrale in Bremen das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Informationen zum bundesweiten Programm: http://.www.schule-ohne-rassismus.org.

  • VEREIN ZUR FÖRDERUNG AKZEPTIERENDER JUGENDARBEIT (VAJA)

    http://www.vaja-bremen.de

    Mit der akzeptierenden Jugendarbeit werden Jugendliche aus unterschiedlichsten Milieus, Szenen und Cliquen erreicht. Ein Schwerpunkt von VAJA bildet die aufsuchende Cliquenarbeit mit rechtsextrem und menschenfeindlich orientierten Jugendlichen. Im Jahr 2008 wurde VAJA für diese Arbeit mit dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis ausgezeichnet.

nach oben

Informationsangebote und Anlaufstellen in Bremerhaven

  • ARBEIT UND LEBEN BREMERHAVEN

    http://www.arbeitundleben-bhv.de/

    Arbeit und Leben Bremerhaven ist eine Bildungseinrichtung mit dem Ziel, die Stellung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Gesellschaft und Beruf zu verbessern. Neben Seminaren zu Berufs- und Lebensorientierung organisiert und unterstützt Arbeit und Leben Seminare, internationale Begegnungen und Aktionen gegen Rechtextremismus, so z. B. die antifaschistische Stadtrundfahrt Bremerhaven in Kooperation mit den Fishtown-Falken.

  • FISHTOWN-FALKEN

    http://www.fishtown-falken.de/

    Die Fishtown-Falken sind ein politischer Kinder- und Jugendverband. Die Aktivitäten umfassen regelmäßige Treffen der Jugendgruppe, Seminare zu unterschiedlichen Themen wie Politik, Rassismus, Ökologie, Ferienfreizeiten und internationale Begegnungen. Die Falken setzen sich für ein demokratisches, weltoffenes und tolerantes Bremerhaven ein.

  • LANDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG / AUßENSTELLE BREMERHAVEN

    http://www.nord-com.net/lzpb/

    Die Landeszentrale hat die Aufgabe, die politische Bildung in Bremerhaven auf überparteilicher Grundlage zu fördern und zu vertiefen. Sie will die Bürgerinnen und Bürger durch Seminare, Ausstellungen und die Unterstützung von Projekten befähigen, sich an politischen Prozessen zu beteiligen. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Nationalsozialismus und Rechtsextremismus.

  • MUT GEGEN GEWALT BREMERHAVEN

    http://www.mut-gegen-gewalt.de/

    Mut gegen Gewalt ist ein Projekt des Präventionsrates Bremerhaven. Es setzt sich ein für ein friedvolles Miteinander, bei dem Werte wie gegenseitiger Respekt und Hilfsbereitschaft, Toleranz und Verantwortung im Zentrum stehen. "Mut gegen Gewalt" entwickelt stadtteilbezogene Projekte, einen Schwerpunkt bilden dabei Aktivitäten gegen Rechtsextremismus und Rassismus.

  • PRÄVENTIONSRAT BREMERHAVEN

    http://www.praeventionsrat.bremerhaven.de

    Der Präventionsrat Bremerhaven, ein Zusammenschluss einer Vielzahl von Institutionen und freien Trägern, entwickelt Modellprojekte in den Bereichen Kinder- und Jugendarbeit, Schule, Ausbildung, Familie, Wohn- und Städtebau, Frauen-, Kultur- und Migrationspolitik. So z. B. das Projekt "Mut gegen Gewalt" mit seinen Einzelaktionen in Bremerhavener Stadtteilen.

  • STADTJUGENDRING BREMERHAVEN E.V.

    http://www.sjr-bremerhaven.de/

    Der Stadtjugendring Bremerhaven ist der Dachverband für über zwanzig Jugendverbände, Initiativen sowie Jugendorganisationen der politischen Parteien in Bremerhaven. Schwerpunkte der Arbeit sind internationale Begegnungen, Fortbildungen für ehrenamtliche Jugendgruppenleiter, Projekte mit dem Schwerpunkt Antirassismus und die Mitarbeit in den politischen Jugendgremien.