Sie sind hier:

Beratungsangebot "soliport"

, jpg, 1.8 MB

Die Beratungsstelle "soliport - Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt solidarisch beraten" in Trägerschaft des LidiceHaus berät alle Betroffene rechtsextremer, rassistischer, trans-, inter-, queer- und homophober, sozialdarwinistischer, antisemitischer und antiemanzipatorischer Gewalt. „soliport“ fasst unter Gewalt nicht nur physische Übergriffe sondern auch weitergehende Diskriminierungserfahrungen.

Das Beratungsangebot ist kostenlos und auf Wunsch anonym. Die Mitarbeiter*innen beraten bei Bedarf auch vor Ort.

Die Beratungsstelle bietet zum Beispiel an: Unterstützung bei emotionaler Stabilisierung, der Einordnung des Übergriffs, psychosoziale Prozessbegleitung, Hilfestellung bei der Suche nach geeigneten Anwält*innen, Thearapeut*innen, die Begleitung zur Polizei sowie Begleitung bei Gerichtsverfahren.

Kontakt

soliport - Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt solidarisch beraten
Sögestraße 72
28195 Bremen

Tel: 0421/17 83 12 12
montags bis donnerstags
Anrufbeantworter für Rückruf
info@soliport.de

www.soliport.de

Beratungsangebot für LSBTIQ*-Geflüchtete im Rat&Tat Zentrum

, jpg, 34.4 KB

Das Rat&Tat-Zentrum für queeres Leben e.V. bietet sowohl ein spezielles Beratungsangebot als auch regelmäßige Café-Nachmittage für LSBTIQ*-Geflüchtete an, die Erfahrungen mit Diskriminierung und Gewalt machen mussten. Die Beratungen finden
sowohl telefonisch als auch persönlich in den Vereinsräumen statt und werden als Einzel- oder Paargespräch angeboten.

Das Beratungsangebot richtet sich darüber hinaus, unabhängig vom Alter und vom kulturellen Hintergrund, auch an Eltern und Angehörige, Interessierte sowie Multiplikator/innen.

Kontakt

RAT&TAT-Zentrum für queeres Leben e.V.
Theodor-Körner-Straße 1
28203 Bremen

Tel: 0421/70 41 70

www.ratundtat-bremen.de

LSBTIQ* steht für Lesbisch – Schwul – Bi – Trans – Inter – Queer